akkoladys Microblog Blog

0

Hilfe! Reisen bildet!

In der Karte stand nur etwas von einem großen Grabhügel, und wo sind wir gelandet? In der alten Wikinger-(Haupt)-Stadt von Gorm, dem Alten und Harald Blauzahn. Zwei große Grabhügel, ein besonderer Runenstein, der Ort der wohl größten Schiffssteinsetzung Skandinaviens, der angedeutete Verlauf des Palisadenzauns um die Siedlung, eine schöne Kirche… Und alles begleitet durch ein Museum mit multimedialer Ausstellung über das Leben der Wikinger, in der es viel zu entdecken, auszuprobieren und anzuhören gibt.

0

Viborger Dom.

Die offizielle Besichtigungszeit war beendet, und der Dom hätte zu sein sollen. Zum Glück für uns probte der Domchor. Wir konnten diese besondere Kirche also doch noch ansehen – und das bei schöner Musik.

0

Spontaner Besuch in „Danmarks Cykelmuseum“

Den Hinweis auf das Museum haben wir zufällig gesehen – da mussten wir natürlich hin! Kleines, feines Museum mit vielen Fahrrädern. Und auch Nähmaschinen. Fahrräder und Nähmaschinen wurden scheinbar in den gleichen Fabriken hergestellt…. Auch das Haus selbst ist sehenswert. Es ist das alte Direktorenhaus der Fahrradfabrik „Jyden“ in Aalestrup.

0

Thy erradelt.

Die Panorama-Radroute „410“ gibt einen Eindruck der Landschaft Thys. Auf 43 Kilometern gibt es Meer, einen Leuchtturm, die zweitkleinste Kirche Dänemarks, die größte Dorfkirche Dänemarks, die höchste Erhebung von Thy und noch viele kleinere Hügel. Der Lodbjerg Fyr wird von Freiwilligen des Nationalparks betrieben. Das Café ist zu empfehlen!

0

Bovbjerg Fyr und Klit

Ein kleiner Leuchtturm mit toller Aussicht. Und dabei waren wir noch nicht einmal oben drin! Die Dünen fallen hier wie Kliffs steil zum Meer ab, und die Landschaft um den Leuchtturm herum ist eher hügelig.